Leistungen


Hausärztliche Leistungen

Hausbesuche
Selbstverständlich führen wir als Hausärzte auch Hausbesuche durch. Bei einem akuten medizinischen Anlass, der Ihnen keine Möglichkeit gibt, zu uns in die Praxis zu kommen, rufen Sie uns bitte gleich an. Teilen Sie kurz Ihr Problem mit, damit wir die Dringlichkeit eines Besuches abschätzen können.
Betreuung von Altenheim-Bewohnern
Als Hausärzte besuchen wir selbstverständlich auch Patienten/Bewohner in den umliegenden Altenheimen von Kaufungen, Helsa, Lohfelden und Heiligenrode. Sollten unsere Patienten in ferner entlegene Altenheime umziehen, sprechen Sie uns bitte an.
Psychosomatische Grundversorgung
Die psychosomatische Grundversorgung beinhaltet die Einbeziehung psychischer Faktoren in Krankheitsbilder. In Deutschland leiden etwa 80 Prozent der Patienten von Hausärzten unter funktionellen Erkrankungen durch psychosoziale Ursachen. In vielen Fällen können die wahren Ursachen psychosomatischer und funktioneller Erkrankungen schneller erkannt und gleich gezielt behandelt werden. Frau Radinger und Dr. Poll besitzen die notwendige Qualifizierung zur psychosomatischen Grundversorgung.

Diagnostik

EKG - Elektrokardiogramm
Das Herz lässt sich auf verschiedene Arten untersuchen. Eine davon ist das EKG (Abk. für Elektrokardiogramm). Das Herz schlägt mit Hilfe kleiner Strommengen, die der Körper selbst produziert. Diese Ströme kann man an der Brustwand mit einem EKG sichtbar machen. Dieses Sichtbarmachen nennt man auch "ableiten". Mittels Messelektroden werden auf festgelegten Stellen am Körper die elektrischen Signale des Herzens empfangen. Daraus ergibt sich eine typische EKG-Kurve, die Sie hier sehen können.   EKG_Kurve
Belastungs-EKG - Ergometrie
Ein Ruhe-EKG ist selbst bei einer schweren Koronaren Herzerkrankung (KHK) in 50% der Fälle unauffällig. Weil die Durchblutung des Herzens in Ruhe oft noch normal ist, muss das Belastungs-EKG (Ergometrie) eingesetzt werden, um eine Störung im EKG erkennen zu können. Die Ergometrie dient aber nicht nur zur Diagnose einer KHK, sondern auch zur Erfassung belastungsabhängiger Rhythmusstörungen oder zur Beurteilung der Leistungsfähigkeit.

Durchführung: Bringen Sie bitte zur Untersuchung bequeme (Sport-) Bekleidung und ein Handtuch mit. Nach einer kurzen Untersuchung setzen Sie sich auf ein Fahrrad-Ergometer und treten zu Beginn mit wenig Widerstand. Alle 2 Minuten wird dieser Widerstand erhöht, bis Sie ein Abbruchkriterium erreichen (Max. Herzfrequenz, Erschöpfung, Blutdruckanstieg über 240mm Hg, körperliche Beschwerden…)

Direkt nach der Untersuchung besprechen Sie mit einem unserer Ärzte das Untersuchungsergebnis.

Ergoline
Langzeit-EKG
Mit Hilfe des Langzeit-EKGs lässt sich die Herzaktivität unter alltäglichen Belastungen aufzeichnen. Das Langzeit-EKG wird normalerweise 24 Stunden getragen. Dabei werden 4 Elektroden auf der Haut fixiert und mit einem digitalen Rekorder in der Größe einer Zigarettenschachtel verbunden. Die so aufgezeichneten Daten werden mit Hilfe eines Computers durch den Arzt ausgewertet.
Bei Vorliegen eines oder mehrerer der folgenden Anzeichen sollte ein Langzeit-EKG durchgeführt werden:

- Veränderungen des EKG‘s unter Belastung
- Extraschläge von Seiten der Herzkammern
- Blockierungen des Herzrhythmus
- Vorhof-Rhythmusstörungen, z. B. Vorhofflimmern
- insgesamt zu schnellen oder zu langsamen Pulsschlag
- Pausen mit Bewusstseinsstörungen

24_EKG
24-Stunden-Blutdruckmessung
Die Messung des Blutdruckes sollte am Patienten im Alltag vorgenommen werden, um korrekte Ergebnisse zu erhalten. Eine Einzelmessung stellt eine Momentaufnahme dar, die gerade in einer Arztpraxis unter besonderen Bedingungen erfolgt („Weißkittelhochdruck“).

Dagegen kann die ambulante 24h-Blutdruckmessung ein aussagekräftiges Profil des Blutdruckes erstellen. Die genaue Bestimmung der Blutdruckwerte, unterschieden nach Tag- und Nachtphase, ist für die Diagnose und Therapiekontrolle wichtig.

Durchführung: Am vereinbarten Termin legen wir Ihnen eine Blutdruckmanschette am Oberarm an und verbinden diese mit einem Meßgerät in der Größe einer Zigarettenschachtel. Das Gerät können Sie z.b. an einem Gürtel tragen. Tagsüber alle 20 Minuten, Nachts alle 60 Minuten misst das Gerät Ihren Blutdruck. Nach 24 Stunden geben Sie das Gerät zur Auswertung wieder in unserer Praxis ab.

24_RR
Lungenfunktion - Spirometrie
Die Lungenfunktionsprüfung stellt eine Messung der Mechanik und des Gasaustausches der Lungen mit Hilfe eines Spirometers dar.

Ziel der Lungenfunktionsprüfung ist es, im Einzelfall und in gefährdeten Bevölkerungsgruppen den Funktionszustand der Atemwege und der Lungen möglichst genau zu erfassen. Dabei sollen Krankheiten im Frühstadium erkannt und ursächlich zugeordnet werden. Eingeleitete Therapien sollen auf ihre Wirksamkeit überwacht und vorsorgende Maßnahmen gefördert werden.

Durchführung: Der Patient setzt eine Nasenklemme auf. Dann atmet er tief ein und auf ein Signal so schnell er kann durch das Mundstück vom Spirometer wieder aus und ein. Dabei wird der Luftstrom im Spirometer gemessen und wie in der Abbildung unten aufgezeichnet.

spiro
Ultraschalluntersuchung - Sonografie
Die Ultraschallunztersuchung (Sonographie) ist weder schmerzhaft noch schädlich. Zur Untersuchung werden über einen Schallkopf Ultraschallwellen in den Körper des Patienten ausgesendet. Diese werden dort absorbiert oder reflektiert - je nach Gewebeart. Der Schallkopf empfängt die reflektierten Wellen wieder, dient also abwechselnd als Schallsender und -empfänger.
Die reflektierten Schallwellen werden in elektrische Impulse umgewandelt, verstärkt und auf einem Bildschirm dargestellt. Diese zweidimensionalen Bilder vermitteln eine räumliche Vorstellung von der Größe, Form und Struktur der untersuchten Organe sowie der Weichteilgewebe und Gefäße.
Die besonderen Verfahren der Doppler-Sonografie und Farb-Doppler-Sonografie liefern zusätzlich Informationen über die Strömungsrichtung, -geschwindigkeit und -stärke des Blutflusses in den Gefäßen.

Der Ultraschall wird zur Diagnose und Verlaufskontrolle von Erkrankungen in vielen Bereichen eingesetzt. Beispiele sind:
  • Abdomen-Sonografie: Die Ultraschall-Untersuchung des Bauchraumes, bei der Leber, Gallenblase, Milz, Bauchspeicheldrüse, Nieren, Lymphknoten und Gefäße dargestellt werden. Erkrankungen dieser Strukturen wie beispielsweise Tumore, Zysten oder Steine lassen sich so sichtbar machen.
  • Sonografie der Schilddrüse: Hier werden Zysten, Tumore und Organvergrößerungen oder- verkleinerungen sichtbar gemacht.


06_ultraschall-niere_head
Ultraschallbild einer Niere
Allergietestung
Der Prick-Test ("Stich-Test") ist die am häufigsten angewendete Untersuchungsmethode bei Verdacht auf Allergien. Er ist präzise und gut verträglich. Dabei wird die Haut des Unterarms mit einem Stift markiert. Anschließend werden verschiedene Testlösungen (Allergene) auf die markierte Haut getropft und mit einer feinen Nadel, der sogenannten Prick-Nadel oder Prick-Lanzette, die Haut unter dem Tropfen angestochen. Außer einem leichten Pieksen ist dieser Test schmerzfrei. Gleichzeitig wird zum Vergleich eine Kochsalzlösung (keine Hautreaktion) und eine Histaminlösung (in der Regel immer eine Hautreaktion) auf benachbarte Hautstellen aufgetragen.

Bilden sich nach 15 bis 20 Minuten Rötungen oder Schwellungen ("Quaddeln") an einer oder mehreren der getesteten Hautstellen, vergleicht der Arzt die Reaktion mit der Histaminkontrolle. Somit kann er die Art und Stärke der Allergie beurteilen. Mit dem Prick-Test lassen sich, wie mit dem Reibe- und Scratch-Test, allergieauslösende Substanzen (Allergene) bei Typ-I-Allergien nachweisen.

Weitergehende Informationen erhalten Sie im Download-Bereich. allergien-prick-test-100~_v-image512_-6a0b0d9618fb94fd9ee05a84a1099a13ec9d3321
Demenztestung
Um eine Demenzerkrankung nachzuweisen, ihren Verlauf oder ihren Schweregrad festzuhalten können psychometrische Tests verwendet werden: Es handelt sich dabei um wissenschaftlich erprobte und standardisierte Untersuchungsverfahren, mit denen die Hirnleistung beurteilt werden kann.

Der Uhrentest
Ein Beispiel dafür ist der Uhrentest. Der Kranke wird aufgefordert, eine Uhr und Zeiger mit zuvor angegebener Uhrzeit zu zeichnen. Aus dem Bild lassen sich dann erste Rückschlüsse über die Beeinträchtigung der Gedächtnisstörungen ziehen. Darüber hinaus stehen dem Arzt weitere gängige Testverfahren zur Verfügung. Aufgaben, in denen der Betroffene zu alltäglichen Dingen (z.B. Ort und Datum) befragt wird, einfache Rechenaufgaben lösen oder Geschicklichkeit demonstrieren muss, zeigen, ob Orientierungsfähigkeit, Gedächtnis oder praktisches beeinträchtigt sind. 0bc72bd568                    
Ausschluß von Demenzen
Psychometrische Tests sind auch wertvolle Hilfsmittel, um den Krankheitsverdacht Demenz auszuschließen. Immer mehr ältere Menschen sind besorgt, dass die bei ihnen auftretende Vergesslichkeit bereits Frühsymptome der Erkrankung sein können. Durch Einsatz von geeigneten Gedächtnistests kann kognitiv nicht beeinträchtigten Personen die Sorge genommen werden, an einer Demenz erkrankt zu sein.
Laboruntersuchung

Vorsorgeleistungen

Impfungen

Dies ist eine vereinfachte Version des Impfkalenders. Er wird von der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert- Koch- Institut laufend aktualisiert und kann nur als erste Orientierung dienen. Abweichungen vom Impfplan sind möglich. Lassen Sie sich dazu von Ihrem Hausarzt beraten.

Impfkalender

Durch Klicken auf den Impfkalender öffnet sich für Sie die vergrößerte Ansicht.

 
Kindervorsorgen ab U8
DMP (Diabetes und KHK)
Ernährungsberatung
Gesundheitsuntersuchung ab 35 Jahren
Hautkrebs-Screening ab 35 Jahren
Die gesetzlichen Krankenkassen genehmigen Frauen und Männern ab 35 Jahren alle zwei Jahre eine standardisierte Untersuchung der gesamten Körperoberfläche (Hautkrebs-Screening). Da sowohl Frau Radinger, als auch Herr Dr. Poll an einer speziellen Fortbildung teilgenommen und eine entsprechende Genehmigung erhalten haben, können wir diese Untersuchung seit Jahren in unserer Praxis anbieten.

Zur Untersuchung muss sich der Patient komplett entkleiden. Untersucht wird die Haut am gesamten Körper einschließlich der Kopfhaut. Für die Untersuchung benötigen wir keine Instrumente, sondern nur eine helle Lampe und ein geschultes Auge. Die Untersuchung ist schmerzfrei.

Bei Verdacht auf Hautkrebs werden wir Sie zur Abklärung an einen Dermatologen (Hautarzt) überweisen. Das ist zunächst kein Grund zur Beunruhigung. Der Dermatologe führt die Untersuchung erneut vollständig durch. Acht von zehn fraglichen Befunden stuft der Dermatologe als unverdächtig ein. Sollte der Hautarzt den Hautkrebsverdacht bestätigen, wird dort eine Gewebeprobe entnommen, die dann in einem Labor untersucht wird. Erst hier wird eine gesicherte Diagnose gestellt.

ABCD Regel

ABCD-Regel der Hautveränderungen


Sportmedizin

Ergometrie
Sportmedizinische Beratung
Sporttauglichkeitsuntersuchungen

Privatleistungen

Gutachten
Atteste
Führerschein-Untersuchung
Reiseimpfung & Beratung